Musik für Oboe und hist. Tasteninstrumente am Samstag

Der Ostönner Orgelsommer ist in diesem Jahr kurz aber intensiv!
Da die Kirche wegen der Restaurierung der spätromanischen Malereien ab Mitte April geschlossen bleibt, wird unser 2. und letztes Orgelkonzert in diesem Jahr ein ganz besonderer Höhepunkt! Erstmalig wird in einer Soester Kirche neben der historischen Orgel ein Pedal-Cembalo – dazu im Duett mit Oboe – erklingen.
Ostönner Orgelsommer 2016
Am Samstag, dem 9. April 2016 findet um 17.00 Uhr in der Ostönner St. Andreaskirche (59494 Soest-Ostönnen, Kirchplatz 12) das vorerst letzte Konzert vor der Restaurierung der spätromanischen Malereien statt, die voraussichtlich zum Weihnachtsfest 2016 abgeschlossen sein wird.
Eine besondere Konstellation von Instrumentalmusik der Früh- und Hochbarockzeit ist zu hören:
Henriette Böltz-Vogel, regional und überregional bekannte und geschätzte Oboistin, langjährige Leiterin des Ostönner Frauenchors und Dozentin der Musikschule Soest, gibt ihre Premiere in St. Andreas als Instrumentalistin, begleitet auf dem Pedalcembalo von
Dr. Wolf Kalipp, Musikwissenschaftler und bekannter Organist – besonders auf historischen Orgeln – und Cembalist, der mehrfach in St. Andreas in den Vorjahren konzertiert hat.

Erstmalig wird in Soester Kirchen neben der historischen Orgel von 1430 ein Pedalcembalo erklingen, also ein Cembalo mit einem Bass-Unterbau samt Pedalklaviatur. Das Instrument war in der Renaissance und im Barock insbesondere Haus- und Vorbereitungsinstrument der Kantoren und Kirchenmusiker für ihre kammer- und kirchenmusikalische Konzertpraxis. J. S. Bach besaß selbst zwei solcher Pedalcembali, auf der er u.a. seine Söhne und Schüler unterrichtete.
Zum Programm: Die beiden Solisten duettieren in Johann Rosenmüllers Sinfonia prima in F , François Couperins Second Concert Royal (Suite) D-Dur und Georg Friedrich Händels Sonata F-Dur HWV 363a.
Solistisch interpretiert die Oboistin Georg Philipp Telemanns Fantasia g-Moll TWV 40:13, der Pedalcembalist Johann Pachelbels Ciacona und Fuga in d und Johann Sebastian Bachs Versetten über „Christ ist erstanden“ BWV 627.
Natürlich wird auch die historische Orgel in St. Andreas erklingen. Dr. Wolf Kalipp spielt auf ihr Girolamo Frescobaldis Partite sopra Passacagli und Dieterich Buxtehudes Fantasia über den Choral „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ BuxWV 223.

Orgelkonzert mit David Boos

Der gebürtige Wiener David BOOS (*1982), Master of Music, wird am Samstag, den 12. März 2016 um 17.00 Uhr – an seinem Geburtstag – in St. Andreas die Orgel erklingen lassen. Sein Thema ist:  EUROPA an der Schwelle zur Neuzeit. Dabei erklingt Musik von Hofhaimer, Bull, Sweelinck u.a., die gerade auf unserer historischen Orgel einen bezaubernden Klang erzeugen.

davmengelberg1

Boos beendete seine Ausbildung 2009 in Amsterdam bei den Professoren Peretti und van Dijk mit dem Titel „Master of Music“. An verschiedenen Stellen war er als Organist und Kantor tätig. Der vielfache Preisträger ist Gründer der Videoplattform „Mengelicious Moments“(http://www.mengeliciousmoments.de), die sich der Herstellung qualitativ hochwertiger Klassikmusik-Videos – mit Schwerpunkt auf Orgel – verschrieben hat. In diesem Rahmen hat Herr Boos auch über die gotische Orgel von Ostönnen einen ca. 30-minütigen Dokumentations-Film gedreht: Der gotische Klang.

Der Eintritt ist wie immer frei! Um eine Spende für die Kosten und die Restaurierung wird gebeten.

Akkordeonkonzert in St.Andreas

Ostönnen Ensemble Münster_48

Am Samstag, den 9. Januar 2016 um 17.00 Uhr wird erneut das Ensemble Akkordeon Münster das neue Jahr in Ostönnen begrüßen. Thema ist: Nordische Giganten mit Musik der großen nordischen Komponisten Grieg, Sibelius und Rautavaara. Zusammen mit der Sopranistin Gerburg Krapf-Lumpe wird ein traditionelles finnisches Weihnachtslied (Sylvian Joululaulu) dargeboten. Ein besonderes Klangerlebnis erwartet die Besucher. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

2016 – Kirchenkonzerte

Da der Ostönner Orgelsommer in 2016 aufgrund der Restaurierung der Malereien arg beschnitten ist, finden nur im ersten Drittel des Jahres drei höchst interessante Konzerte statt.

Am Epiphanias-Wochenende, Samstag den 9. Januar 2016 um 17.00 Uhr, wird wie in diesem Jahr das Ensemble Akkordeon Münster ein Konzert unter dem Titel: Nordische Giganten mit Musik von Sibelius, Grieg und Rautavaara spielen.

Am Samstag, den 12. März 2016 um 17.00 Uhr spielt der aus Wien gebürtige Organist Herr David BOOS aus Hamm-Heessen sehr alte Musik auf der sehr alten Orgel. Ein besonderer Liebhaber unserer ältesten bespielbaren Orgel der Welt bringt hier dieses Instrument mit Musik aus der Entstehungszeit zusammen.

Bevor die Orgel Ende April eingehaust wird, damit sie keinen Schaden nimmt durch die Restaurierungsarbeiten, gibt es am Samstag, den 9. April 2016 um 17.00 Uhr noch einmal einen besonderen musikalischen Höhepunkt in unserer Kirche. Frau Henriette BÖLZ-VOGEL und Herr Dr. Wolf KALIPP aus Soest werden auf Oboe, Pedal-Cembalo und Orgel ein wahres Feuerwerk der Musik aus Renaissance und Barock erklingen lassen!

Wie gehabt ist der Eintritt zu den Konzerten frei. Um eine Spende wird gebeten!

Brandt im Ostönner Orgelsommer

Holger_Brandt_Lincoln

Kantor und Organist Holger Brandt aus Walsrode gibt am Samstag, den 3. Oktober 2015 um 17.00 Uhr das letzte Konzert im Ostönner Orgelsommer 2015 in der romanischen Basilika St.Andreas  in 59494 Soest-Ostönnen, Kirchplatz 12. Er hat ein imposantes Programm mit Wechselpaaren sehr alter und neuer Musik für historische Orgeln zusammengestellt: Frescobaldi, Schlick und Kerrll werden folgenden Komponisten der Neuzeit gegenübergestellt: Peretti, Foccoroulle und Essl. Er wird während des Konzertes die Beziehungen zwischen den Kompositionen, die Ideen der Komponisten und die Besonderheiten der Orgel kurz kommentieren.

Ein besonderer Hochgenuss ganz besonderen Art. Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Ozorak im Ostönner Orgelsommer

Der Ostönner Orgelsommer 2015 wartet mit einer besonderen Überraschung auf!

Am Samstag, den 1. August 2015 um 17.00 Uhr spielt in der St. Andreaskirche die kanadische Organistin Suzanne OZORAK auf der historischen Orgel von 1430/1586/1722.

OZORAK2b

Die Organistin der St-Antoine-de-Padoue Co-Cathedral in Longueuil bei Montreal wird auf der Ostönner Orgel „A PICTURE FROM CANADA“ vor unserem inneren Auge entstehen lassen.

Musik aus dem 14. bis 16. Jahrhundert (unter anderem von der School of Worcester und Nicolaus Ammerbach), wie auch neuzeitliche Musik aus Kanada („Magnificat in d“ aus Le livre d’orgue de Montreal, „Messe québécoise“ von Pierick HOUDY) wird unsere Ohren erfreuen. Mit diesen Klängen wird sie uns einen wunderbaren „Blick auf Kanada“ eröffnen.

Wir sind gespannt, wie diese große kanadische Organistin, die kurz vorher ein Konzert auf der Arp-Schnittger-Orgel in Norden (Ostfriesland) gegeben haben wird, diese außergewöhnlichen Musikstücke auf der historischen Orgel in Ostönnen zum Erklingen bringt.

Wir freuen uns schon, Sie alle begrüßen zu können.

Der Eintritt ist – wie immer – frei. Um eine Spende wird gebeten.

Markuszewski im Ostönner Orgelsommer

Ostönner Orgelsommer 2015
Am Samstag, den 23. Mai 2015 (Pfingst-Samstag) um 17.00 Uhr findet in St. Andreas, 59494 Ostönnen, Kirchplatz 12, auf der historischen Orgel von 1430/1586/1722 das nächste Orgelkonzert statt.
Herr Michal MARKUSZEWSKI ist als Organist in der ev.-reform. Kirche in WARSCHAU tätig. Neben weltweiten Orgelkonzerten, auf denen er seine besonderen Fähigkeiten der Orgelimprovisation darbietet, unterrichtet er an der Universität in Warschau und beschäftigt sich mit den historischen Orgeln in Polen.
Das Konzert in Ostönnen steht unter dem Thema „Alte Musik aus Renaissance und Frühbarock“ (14. – 17. Jh.) unter besonderer Berücksichtigung der alten polnischen Musik, die bei uns wenig bekannt und selten zu hören ist.
Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.
Erst hören, dann spenden!
Seien Sie herzlich willkommen!
Schöner kann der Sommer nicht sein. Und dabei ein wunderbarer Beginn des Pfingstfestes.

Ostönner Orgelsommer 2015

Zink trifft Orgel

Duo-Konzert mit Frau Inga VOLLMER mit Zink und Herrn Michael ZIESCHANG an der historischen Orgel.

Samstag, den 18. April 2015, St.Andreas-Kirche Ostönnen,17.00 Uhr

„MARIA, MARIA, MARIA“

Der Titel des Konzertes ist nicht nur eine augenzwinkernde Hommage an Leonard BERNSTEIN, sondern spielt auf die Dreigliederung des Themas an:

Ave Maris Stella  –  Ave Maria  –  Ave Regina Coelorum

Aufgeführt werden Werke von:

DUFAY, TITELOUZE, de SERMISY, ARCADELT, de GRIGNY, CACCINI, bis hin zu Tango-Impressionen von Astor PIAZZOLA, deren Thema die Verherrlichung der Maria ist.

Ein Bogen von der Zeit der Entstehung der Orgel bis hin zur Neuzeit.